top of page

Füchse aus Düsseldorf zeigen sich trotz Auftaktniederlage in der Volleyball-Oberliga kämpferisch

Düsseldorf, 18.09.2023 – Am vergangenen Spieltag standen die Spieler des ART Düsseldorfs, besser bekannt unter den „Füchsen“, vor einer unerwartet schweren Prüfung. Mit einer überschaubaren Leistung unterlagen die Düsseldorfer mit einem Endstand von 0:3 gegen den Holzheimer SG. „Das haben wir uns anders vorgestellt“, konstatiert Trainer Kristian Becker. „Dennoch bleiben wir fokussiert auf unser erklärtes Ziel: den Wiederaufstieg in die Regionalliga.“


Nach dem Abstieg in die Oberliga im letzten Jahr hat das gesamte Team hart daran gearbeitet, sich wieder in die höhere Spielklasse zurückzukämpfen. Die Truppe musste allerdings direkt am ersten Spieltag der Saison aufgrund von einem coronabedingten Ausfalls sowie einigen privaten Terminen auf drei der insgesamt vier Mittelblocker verzichten. Diese unglückliche Situation wirkte sich spürbar aufs Spiel aus, da der einzige verbleibende nominelle Mittelblocker zusätzlich aufgrund von Trainingsrückstand noch nicht in Bestform war. Dementsprechend standen die Füchse mit einer improvisierten ersten 6 auf dem Feld. „Das hat neben einer schwachen Angriffsquote über die Mitte insbesondere zu oftmals nicht optimal gestellten Blocks geführt, was zusätzlich die Abwehrarbeit erschwerte“, analysiert Kristian Becker.


Der Spieltag war zudem geprägt von einer starken Serviceleistung der Gegner, sodass die Annahmequalität litt. Trotz der widrigen Umstände zeigten die beiden jungen Außenangreifer Lasse Littek und Nick Simon eine zufriedenstellende Leistung. „Die beiden brauchen noch ein wenig Zeit, bis sie über das gesamte Spiel hinweg die Hauptangriffslast tragen können“, erklärt Kristian Becker. Nur im Aufschlag erwischte Littek einen schlechten Tag. Ein Hoffnungsschimmer auf der Außen-Annahme-Position war allerdings die Rückkehr des Routiniers Sebastian Schwarz, der nach einer langwierigen Verletzungspause zur Mannschaft zurückkehrte. Die kreativen Lösungen und seine Rolle als Führungspersönlichkeit im Team zeigten von Beginn an Wirkung, auch wenn es für einen Satzgewinn nicht ganz gereicht hat.


Für die kommenden Spiele sieht Becker aber zuversichtlich in die Zukunft, da er voraussichtlich ab dem nächsten Spieltag wieder auf alle vier Mittelblocker zurückgreifen kann. „Wir haben das Ziel weiterhin fest im Blick. Und das heißt Wiederaufstieg“, betont Becker zum Abschluss.


Nächstes Spiel: 30. September 2023, 19:00 gegen VfL Telstar Bochum




PM_18.09.2023_Nachbericht Spieltag 1 Holzheimer SG
.pdf
Download PDF • 265KB

35 Ansichten0 Kommentare
bottom of page